Hacking — Die Kunst des Exploits

ischroedi
2 min readApr 11, 2023

Titel: Hacking — Die Kunst des Exploits Autor: Jon Erickson Verlag: dpunkt.verlag Sprache: Deutsch Seiten: 488

ISBN-10: 3864441981 ISBN-13: 978–3864441986

Rezension:

“Hacking — Die Kunst des Exploits” von Jon Erickson, veröffentlicht im dpunkt.verlag, ist ein informatives und umfassendes Werk, das sich mit der Welt des Hackens und der Computersicherheit befasst. Das Buch richtet sich an Leserinnen und Leser, die an der Technik hinter Hacking interessiert sind und ein tieferes Verständnis für die verschiedenen Aspekte dieses Themas erlangen möchten.

Erickson beginnt das Buch mit einer Einführung in die Grundlagen des Hackens, einschließlich einer historischen Perspektive und ethischer Überlegungen. Er zeigt auf, wie wichtig es ist, sich über die verschiedenen Facetten des Hackens im Klaren zu sein, um die Grenzen zwischen legaler und illegaler Praxis zu verstehen.

Im weiteren Verlauf des Buches werden verschiedene Hacking-Techniken und -Werkzeuge vorgestellt und erläutert, wie sie eingesetzt werden können, um Schwachstellen in Computersystemen zu identifizieren und auszunutzen. Der Autor behandelt Themen wie Programmierung, Reverse Engineering, Exploit-Entwicklung und Netzwerksicherheit und vermittelt dabei wichtige Konzepte und Fähigkeiten, die für angehende Hacker von Nutzen sind.

Erickson stellt im Buch zahlreiche praktische Beispiele und Übungen bereit, die das Gelernte vertiefen und den Leserinnen und Lesern helfen sollen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Die Beispiele sind gut strukturiert und bieten einen anschaulichen Einblick in die verschiedenen Techniken und deren Anwendung.

Eines der Hauptmerkmale von “Hacking — Die Kunst des Exploits” ist der objektive Ansatz des Autors. Erickson vermeidet Sensationslust und bleibt stets sachlich, um das Thema Hacking auf eine nüchterne und verantwortungsvolle Weise zu präsentieren. Dieser Ansatz trägt dazu bei, dass das Buch als seriöse Informationsquelle für das Studium der Computersicherheit dienen kann.

Ein möglicher Kritikpunkt an dem Buch ist, dass einige der vorgestellten Techniken und Werkzeuge inzwischen möglicherweise veraltet sind, da das Feld der Computersicherheit sich ständig weiterentwickelt. Dennoch bleibt das Buch ein wertvolles Lehrmittel für die grundlegenden Konzepte und Prinzipien des Hackens.

Insgesamt ist “Hacking — Die Kunst des Exploits” ein empfehlenswertes Buch für alle, die sich für die Welt des Hackens und der Computersicherheit interessieren und einen objektiven und gut strukturierten Einblick in dieses faszinierende Thema suchen.

--

--